Meets E53 X5 Le Mans

Entspricht E53 X5 Le Mans

7 Minuten, 42,253 Sekunden: die aktuelle Rekordrundenzeit für SUVs auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings. Und im weitesten Sinne der Maßstab dafür, was in diesem Segment im Jahr 2020 technisch möglich ist. Zuvor hatte der bisherige Rekord fast zwei Jahrzehnte lang bei sieben Minuten und 49 Sekunden gelegen. Diese bemerkenswerte Zeit erreichte Rennfahrer Hans-Joachim Stuck im Juni 2001 mit einem Experimentalfahrzeug, das wichtige Impulse für die Zukunft setzte: dem X5 Le Mans.

bmw x5 e53 Le Mans V12

5 EINZIGARTIGFAKTEN:

  • 01Prototyp auf Basis des BMW X5 E53
  • 026,1-Liter-V12-Motor
  • 03Max. Leistung: über 700 PS
  • 04Motor vom BMW V12 LMR
  • 05Wegbereiter für den BMW X5 M

X5 E53 M Le Mans engine

LE MANS-TECHNOLOGIE.

Erfüllt SAV.

Bei seiner Premiere im März 2000 stellte der BMW X5 Le Mans alle Vorgängermodelle mit Allradantrieb in den Schatten. Unter der Haube des ersten Sports Activity Vehicle von BMW sorgte ein 12-Zylinder-Motor mit mehr als 700 PS für kraftvolle Leistung. Es stammte aus dem in Le Mans siegreichen V12 LMR, der BMW 1999 zum Sieg beim härtesten Langstreckenrennen der Welt bescherte. Mit einer Machbarkeitsstudie demonstrierte Technischer Leiter Albert Biermann einmal mehr die beeindruckenden Leistungsfähigkeiten von BMW M.

311 km/h

Diese Geschwindigkeit erreichte Stuck mit dem BMW X5 Le Mans bei seiner Rekordfahrt.

LEISTUNG OHNE GRENZEN.

Beim V12 LMR wurde der 6,1-Liter-V12-Motor durch Luftansaugbegrenzer auf rund 580 PS gedrosselt; So sah es das damalige Reglement für Fahrzeuge wie den Le Mans Roadster (daher die Abkürzung LMR) im Rennsport vor. Im X5 Le Mans wurde der 12-Zylinder von der Leine gelassen. Frei atmend verfügte dieses Experimentalfahrzeug über ein Drehmoment von bis zu 720 Newtonmetern, um in 4,7 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen. Die offizielle Höchstgeschwindigkeit des Super-SAV wurde mit 278 km/h angegeben. Diese Fahrleistungen waren damals konkurrenzlos und sind auch heute noch im erfolgreichen SUV- und SAV-Segment bemerkenswert. Bei Stucks Rekordfahrt erreichte der BMW X5 Le Mans – Setup ohne Rücksitze – sogar eine unglaubliche Höchstgeschwindigkeit von 311 km/h.

X5 E53 Le Mans M

EIN GROSSES STÜCK MOTORSPORTGESCHICHTE.

Der großvolumige Zwölfzylinder des BMW X5 Le Mans verbirgt sich nahezu vollständig unter einer gewichtsoptimierten Carbonabdeckung. Der Schriftzug „V12 BMW Motorsport“ lässt es fast wie eine glänzende Siegertrophäe aussehen. Der rennsporterprobte Motor entwickelte sein maximales Drehmoment bereits bei 5.000 Umdrehungen pro Minute, während die sechs manuell geschalteten Gänge das 2.130 Kilogramm schwere SAV eindrucksvoll in Richtung Vmax pushten.

WELTPREMIERE IM OLYMPISCHEN STIL.

Bei seiner Publikumspremiere auf dem 70. Internationalen Automobilsalon in Genf präsentierte sich der BMW X5 Le Mans wie ein Olympiasieger: perfekt trainiert, muskulös, aber kein Gramm überschüssiges Fett. Wettkampfgewicht im besten Sinne. Auffälligstes Merkmal war die große, taschenartige Öffnung in der Haube aus laminiertem Kohlefaser, die das Entweichen der Kühlerabluft ermöglicht ungehindert und trägt dazu bei, dass der X5 Le Mans die ideale Temperatur behält. Weitere Modifikationen sind an den verbreiterten Verkleidungen an den vorderen und hinteren Stoßfängern, den Radhäusern und Schwellern, den Außenspiegeln und natürlich an den Rädern zu erkennen.

PERFEKT AUSGEWOGEN.

Je nach Einsatzprofil sind die Vorderreifen entweder 315/35 oder 275/40 groß, die Hinterreifen haben in beiden Fällen die Dimension 315/35, mit einer idealen Achslastverteilung von 51 Prozent vorn zu 49 Prozent hinten Rückseite. Um die Kraft perfekt auf die Straße zu bringen, hat BMW M das Fahrwerk um 30 Millimeter tiefergelegt. Die Radhäuser werden fast vollständig von exklusiven 20-Zoll-Rädern ausgefüllt. Dabei handelt es sich natürlich um echte BBS LM – auch bekannt als BBS „Le Mans“.

VIER AUSGEZEICHNET SPORTLICHE SCHALENSITZE.

Im Innenraum erleben Fahrer und Passagiere das enorme Drehmoment des SAV auf vier betont sportlichen Schalensitzen. Obwohl die große Mittelkonsole großflächig verkleidet ist, gleicht der Innenraum weitgehend dem Komfort der Standardversion. „Die Philosophie unserer Fahrzeuge basiert auf dem perfekten Zusammenspiel von Dynamik, Agilität, Präzision und Alltagstauglichkeit“, sagt Markus Flasch, Vorsitzender der Geschäftsführung der BMW M GmbH.

 

Das gilt heute genauso wie damals, als der X5 Le Mans einen ersten Vorgeschmack darauf gab, was Modelle wie der BMW X5 M in den kommenden Jahren leisten können. Dessen M TwinPower Turbo 8-Zylinder-Benzinmotor ist mit 4,4 Litern Hubraum und 460 kW (625 PS) der stärkste Motor aller BMW Serienfahrzeuge. Ausgestattet mit zwei Twin-Scroll-Turboladern, Hochdruckeinspritzung und Valvetronic sendet das Hochleistungsaggregat im BMW X5 M Competition ein klares Signal auf die Straße und auf die Rennstrecke: 750 Nm Drehmoment, 0 bis 100 km/h 3,8 Sekunden und 0 auf 200 km/h in 13,4 Sekunden. Der X5 Le Mans wäre sehr stolz auf seinen würdigen Nachfolger.

 Quelle www.bmw-m.com

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar